06.02.2012 - 15:28

Come to your senses Queen Esther Marrow feat. Xavier Naidoo

Mit ihren Eltern und Großeltern ist sie aufgewachsen auf einer Farm in einem kleinen Ort im US-Staat Virginia. Queen Esther Marrow, die Frau, die schon in frühester Kindheit lauthals anfing zu singen, wenn sie Post zum Briefkasten brachte. Der eigenen Mutter war das eher peinlich, ihr selbst nicht, und sie wurde in diesem Drang zu singen von ihrer Oma unterstützt. Gemeinsam gingen sie in die Kirche und hörten dem Gospelchor mit. Später sang Queen Esther persönlich mit, aber hätte nicht damit gerechnet, dass daraus mal ein Beruf werden könnte.

Ihr Job wurde es zunächst, in einer Textilfabrik zu arbeiten. Ihre Arbeitskollegen animierten sie dann dazu, ein Vorsingen zu machen beim großen Big Band-Leiter Duke Ellington. Das ging gut, und Queen Esther war in den 60er Jahren die Stimme der "Sacred Concerts", einer Fusion aus Jazz und klassischer Musik mit spirituellen Texten. Dieses Engagement öffnete Queen Esther viele Türen: In den nächten Jahren stand sie auf der Bühne mit Harry Belafonte, Ray Charles, Bob Dylan und vielen anderen.

Es folgten Musical-Rollen am Broadway, und sogar Angebote als Filmschauspielerin. Wirklich berühmt wurde Queen Esther Marrow aber mit der Gründung der Harlem Gospel Singers. Bei einem der vielen Deutschlandaufenthalte bekam sie Kontakt zur Xavier Naidoo, und für ihr neues Album "Legend" hat sie sich jetzt mit ihm zusammengetan, gemeinsam komponiert und eingesungen. Das, was ihnen ihr Glaube bedeutet, schildern sie in einer Art gesellschaftlichem Appell: "Come to your senses" ruft dazu auf, Kindheitsträume nicht als Utopien zu verdrängen, Regeln auch mal brechen, wenn es der Gesellschaft dient, und sich für das Gute mit anderen zusammenzutun. So haben es die beiden hier schon einmal vorgemacht: "Come to your senses" von Queen Esther Marrow und Xavier Naidoo.

Autor: Daniel Hauser