02.08.2010 - 18:07

Colour your world Daveman

Davis Eisape ist sein Geburtsname, aber als Musiker nennt er sich einfach Daveman. Bis in die 90er Jahren hinein lebte er in Nigerias ehemaliger Hauptstadt Lago, aber als soziale, politische und wirtschaftliche Verhältnisse immer katastrophaler wurden, verließ er das Land in Richtung Deutschland. Die Musik-Karriere, die er vorher angefangen hatte, setzte er hier fort und singt seitdem von seinem christlichen Glauben motiviert über Themen wie Rassismus, Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung, und das alle in einen Sound gehüllt, den man als Deutscher allzu gerne als Gute-Laune-Musik identifiziert, dabei ist es halt einfach die Volksmusik Jamaicas: Reggae.

Daveman ist von diesem Genre infiziert, weil sein Vater eine riesige Kassettensammlung mit Reggae-Aufnahmen zu Hause hatte. Da konnte er quasi gar nicht anders, als diese Musik auch in seine eigenen Songs zu integrieren. Für das Goethe-Institut ist er damit sogar deutscher Reggae-Botschafter geworden und hat den alten Außenminister Steinmeier auf dessen Afrika-Reisen begleitet. "Musik ist die Sprache des Himmels", sagt er, "weil sie unsere Seelen an das Paradies erinnert und darum unser tiefstes Inneres berühren kann, mehr als irgendetwas Anderes": Das ist die Überzeugung von Daveman, und so will er die Menschen mit einem breiten Lächeln erreichen und ihnen das mit auf den Weg geben, was auch Jesus schon sinngemäß gesagt hatte: "Wenn Du schlechte Laune hast, dann lass dies Deine Mitmenschen nicht spüren, sondern bringe ihnen Hoffnung und Zuversicht"."Colour your world" heißt das bei Daveman: Nicht darauf warten, dass man aufgemuntert wird, sondern selbst tätig werden und Anderen eine Motivation sein. Daveman.Autor: Daniel Hauser