12.01.2009 - 11:15

Bibliotheken bieten Öffnungszeiten rund um die Uhr Nachtschicht an der Uni

Der Klausurtermin rückt immer näher, die Hausarbeit schreibt sich auch nicht von selbst. Das einzig bewährte Rezept ist und bleibt: Lernen, Lernen, Lernen. Einfacher gesagt als getan, denn oft ist das gar nicht so einfach. Vor allem, wenn man zu Hause lernt und alles andere auf einmal viel interessanter scheint. Sogar das Aufräumen verwandelt sich dann gerne mal in eine Attraktion. Oder in der WG steigt eine Party - und wieder ist es vorbei mit der Konzentration. Was also tun?

Sich einfach ausklinken - und in die Unibibliothek ausweichen. An der Technischen Universität Dortmund geht das seit einiger Zeit rund um die Uhr: Von Montag 8 Uhr bis Samstag 24 Uhr. Eine, die das ausnutzt ist, Arzu Erzurum. Sie ist 22 Jahre alt und büffelt für ihren Bachelor - Studiengang Anglistik und Psychologie. Sternzeit-Reporterin Monika Krawiecki hat sich nachts mit ihr in die Bibliothek gesetzt.  Was haltet ihr von solchen nächtlichen Lern-Sessions? Sollte es eurer Meinung nach an alle Universitäten diese Möglichkeit geben? Wie, wo und wann könnt ihr am besten lernen? Habt ihr Ratschläge für gestresste Lernkandidaten?