27.03.2010 - 08:45

The battle prayer Psalm drummers

Er hält einige ungebrochener Rekorde in der Welt der Schlagzeuger: Terl Bryant aus London. Zum Beispiel hat er mit über 22 Stunden den längsten Trommelwirbel aller Zeiten gespielt. Als schnellster Schlagzeuger der Welt ist er auch schon ausgezeichnet worden, also rein fachlich ist der Mann schon top, aber im Wesentlichen geht es ihm beim Musizieren gar nicht um die höchste Stufe der Virtuosität, sondern um die Gemeinschaft mit Gott und mit anderen Menschen, die an ihn glauben.

Er veranstaltet Trommelseminare in ganz Europa und geht auch zu Notleidenden in Afrika und Indien, um mit ihnen gemeinsam zu trommeln, Gott anzubeten, den Menschen Achtung und Wertschätzung zu bringen, und nicht zuletzt Geld. Wenn wie jüngst in Haiti eine Katastrophe passiert, dann nimmt sich Terl Bryant seine Psalm drummers, gibt Wohltätigkeitskonzerte und sammelt Geld für den guten Zweck. Die Idee, Anbetung mit Trommel zu verbinden kam ihm vor 15 Jahren im Traum. Ein Zufalle? Eine Berufung? Terl ist sich sicher, dass das, was er tut, im Auftrag Gottes passiert. Jeder, der sieben Grundsätze mit "Ja" beantworten kann, kann sich weltweit der Psalm drummer-Bewegung anschließen und eigene Ensembles gründen. Wichtig ist eben, dass jeder Musiker die Trommel als mächtiges Instrument ansieht, das Veränderung bewirkt, und dass das Trommelspiel für ihn ein Glaubensbekenntnis ist.  Wir hören noch einen Song aus dem Album "Drums of hope". Es ist der Psalm, aus dem später das Weihnachtslied "Macht hoch, die Tür" geworden ist: Psalm 24. Da heißt es: "Wer unschuldige Hände hat / und reines Herzens ist / wer nicht bedacht ist auf Lug und Trug / und nicht falsche Eide schwört / der wird den Segen vom Herrn empfangen / und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heils. Und so klingt dieser Psalm bei den Psalm drummers. Autor: Daniel Hauser