19.01.2012 - 11:12

Als Don Bosco Volunteer am anderen Ende der Welt Zwölf Monate Kambodscha

Phnom Penh - das war doch die Hauptstadt von. Richtig! Von Kambodscha. Kambodscha wiederum ist ein Staat, der für die meisten Menschen der westlichen Welt weit, weit weg ist. Gefühlt viel weiter als das touristische Nachbarland Thailand. Als Thomas Görlach im Jahr 2006 einige Zeit in Thailand verbrachte, machte er trotzdem einen kurzen Abstecher über die kambodschanische Grenze. Was er dort sah und hörte, das hat ihn dann so neugierig gemacht, dass er dachte: "Hierhin muss ich für längere Zeit zurück!"

Vier Jahre später war es tatsächlich so weit: Mit dem Don Bosco Volunteer-Programm kam er für zwölf Monate nach Phnom Penh und arbeitete dort in einem Bildungszentrum der Salesianer für technische Berufe. "Die bis dato größte Sache meines Lebens!" schrieb er später in seinem Abschlussbericht. Zu Gast im Sternzeit-Studio erzählt er, warum diese Erfahrung so wichtig für ihn war. Außerdem erklärt er, was man tun muss, wenn man auch mal als Don Bosco Volunteer die Welt ein kleines bisschen besser machen möchte.