22.04.2011 - 08:49

Unterwegs in Krakau auf den Spuren von Johannes Paul II. Auf der Route des Papstes

Vor seiner Wahl zum Papst 1978 lebte und wirkte der selige Papst Johannes Paul II. vor allem in Krakau, 1964 wurde er dort Erzbischof. Als Karol Wojtyla hat er in Krakau viele Spuren hinterlassen, sein Wirken dort ist noch sehr lebendig. Auf einer "Papstroute" kann man Krakau entdecken, so die Wawelkathedrale, Zentrum des religiösen Lebens. Krakau lockt aber auch überhaupt: über Jahrhunderte war es Hauptstadt und Sitz des Königs und die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Bei der Krakauer Touristenauskunft gibt es einen kostenlosen deutschsprachigen Reiseführer zu den Stätten, die mit Johannes Paul II. in der Stadt verbunden sind. Auf der Website www.krakow.pl sind diese und weitere Broschüren auch zum Download verfügbar. Krakau ist Ausgangspunkt für Reisen nach Wadowice und Kalwaria Zebrzydowska. Übrigens: In Warschau wird am 1. Mai anlässlich der Seligsprechung das größte Porträt von Johannes Paul II. am Tempel der göttlichen Vorsehung enthüllt. Es wird aus über 500.000 Fotos von Gläubigen zusammengesetzt. Allgemeine Auskünfte über Reisen nach Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt.