26.07.2010 - 20:24

Unterwegs am Götakanal in Östergötland Das blaue Band von Schweden

Der schwedische Bischof, Hans Brask, hatte schon im 16. Jh. die Idee, einen Kanal quer durch Südschweden von der Ostsee zum Westmeer zu bauen. Doch erst 300 Jahre später wurde aus einer Idee ein konkretes Projekt. Mit bloßen Händen schaufelten 58 000 schwedische Soldaten acht Millionen Kubikmeter Erde fort, um dieses technische Wunderwerk möglich zu machen. Der 190 km lange Göta-Kanal wurde zu einem wichtigen Handelsweg. Heute - im Zeitalter von Autos, Lkws und Frachtflugzeugen - hat das "Blaue Band von Schweden" seine Bedeutung als Handelsstraße verloren, aber er wurde zu einer der großen Touristenattraktionen Schwedens.

domradio ist unterwegs am Götakanal in Östergötland, in der lebendigen Universitätsstadt Linköpping und im idyllischen Städtchen Söderköpping.
Und auch im Kloster von Vadstena, gegründet von der heiligen Birgitta - sie drückte den mittelalterlichen Orten Östergötlands ihren Stempel auf.

Außerdem in domradio-reisen: Das Buch " Wandern im Bergischen Land" aus der Reihe Dumont-aktiv.