18.12.2011 - 14:21

Über den süßen Klang der Glocken "Denn mit der Freude Feierklange begrüßt sie das geliebte Kind"

Irgendwann im frühen Mittelalter waren es wohl irische Mönche, die die Glocken in Mitteleuropa verbreiteten. Seitdem gehören sie zum Klangbild der Dörfer und Städte, laden zu Gottesdiensten, verkünden Uhrzeit, Gewitter, Geburt und Tod. Und zum Weihnachtsfest werden sie gar besungen.

domradio-Reisen begibt sich auf die Klangspur der Glocken, besucht die einzige Glockengießmeisterin in der Eifel, die traditionsreiche Glockengießerei Grassmayr in Innsbruck und hört nach, wie der Kölner dicke Pitter wieder klingt, nach dem diese größte freischwingende Glocke der Welt vor fast einem Jahr am Festtag Erscheinung des Herrn am 6. Januar ihren Klöppel verlor.--