Es ist teilweise recht voll auf dem Jakobsweg
Es ist teilweise recht voll auf dem Jakobsweg

07.07.2017 - 10:00

Pilgern auf dem französischen Jakobsweg Wenn die Seele wandert

Seit über 1000 Jahren wandern Menschen auf dem bekanntesten Pilgerweg der Welt nach Santiago de Compostela um am Grab des Heiligen Jakobus zu beten. Die gelbe Strahlenmuschel auf blauem Feld: Das Signet der Jakobspilger weist den Pilgern den Weg. Meist versteht man unter „Jakobsweg“ den Hauptweg durch Nordspanien.

Sehr beliebt bei Pilgern aus aller Welt und dementsprechend gut „bewandert“. Etwas einsamer und ruhiger ist da die alte Jakobspilgerroute. Sie führt durch unberührte Gegenden im Herzen Frankreichs, wo man das stille Frankreich von unbekannten Seiten erleben kann. Kleine Dörfer und  gemütliche Pilgerherbergen inbegriffen.

Kathrin Becker ist Redakteurin bei der Kirchenzeitung des Erzbistums Köln und dort unterwegs gewesen. Für mich ist es vor allem das „Kopf aus, Füße an“- Prinzip." sagt sie. " Im Gegensatz zu meinem Alltag muss ich keine Entscheidungen treffen – angefangen bei der albernen  "Was ziehe ich heute an?“ bis hin zur „Tages-Agenda“. Es gibt kein „Was mache ich wann?“, kein „Daran musst Du auch noch denken“, kein schlechtes „Das schiebst Du schon viel zu lange vor Dir her“-Gewissen. Auf der Agenda steht nur eins: Gehen. Von morgens bis abends."
 
Von der inneren und äußeren Einkehr, der Schönheit der Wegstrecke und kleinen und großen Momenten des Glücks erzählt sie in domradio reisen.

 

 

Moderation: Dagmar Peters