14.10.2011 - 20:08

Nachrichtenarchiv 14.10.2011 20:08 Ausflugs- und Reisetipps Region "Nahe"

Bad Münster am Stein-Ebernburg<br><br> Ein Programm für Geist, Gaumen und Genießer erwartet die Gäste am Samstag Abend in der Ebernburg mit der Sängerin Veronique Gayot aus Straßburg. Chansons, Soulballaden, Blues und brandaktuelle Songs gehören zu ihrem Repertoire, das von Edith Piaf bis Joe Cocker reicht. Für Véronique Gayot ist Singen reine Lebensfreude. Schreiben ihre Kritiker. Zu hören und zu sehen ist sie ab 19:30Uhr.

Windesheim

Am Samstag werden viele Flächen in den Gemeinden gesäubert. Denn der Dreck-Weg-Tag lädt alle ein Büsche und Wiesen vom Unrat, der sich den Winter über angesammelt hat zu befreien - so auch in Windesheim. Dort treffen sich alle Helferinnen und Helfer um 14:30 Uhr am Rathaus.  Mit Schaufel, Besen, Rechen, Gartenscheren, Handschuhen, Müllsäcken sollten sich auch alle eindecken, die den Angelsportverein Norheim und auch den Angel- und Naturschutzverein Ebernburg e.V. 1941 tatkräftig unterstützen wollen. Sie alle können einen kleinen Beitrag zu einer sauberen Umwelt leisten in dem sie die Mitglieder beim Sammeln von Unrat und beim Beischneiden der Hecken unterstützen wollen. Treffpunkt ist am Samstag um 10:00 Uhr an der Fischerhütte in Norheim und beim Vereinsheim des ANV in Bad Münster am Stein - Ebernburg.

Bad Kreuznach

Bei hoffentlich schönem frühlingshaftem Wetter ist am Sonntag Nachmittag ab 14:00 Uhr eine abwechslungsreiche Stadtführung vom Originalbrunnen am Kornmarkt zum Museum für Puppentheaterkultur geplant. Stationen auf dem Weg durch die Kurstadt sind die historischen Brückenhäuser, die Pauluskirche, der Salzmarkt und das ehemalige Rittergut Bangert, das heute neben anderen Museen auch das für Puppentheaterkultur mit mehr als 2.500 kunstvollen Einzelfiguren beherbergt. Teilnehmergebühr € 7,50, für Kurgäste und Kinder € 4,50 inkl. Eintritt ins Museum.

Bad Kreuznach

Seit einer Woche ist sie im Schlosspark-Museum zu sehen - die Ausstellung mit dem Titel : Farbe und Architektur - Friedrich Ernst vom Garnier und sein Werk.  Von Garnier ist - nach dem Bauhaus - der erste Farbplaner, der eine neue Philosophie für das Spannungsfeld zwischen Farbe und Architektur entwickelt hat. Die Ausstellung dokumentiert anhand bebilderter Tafeln die Farbenlehre des Farbgestalters und zeigt seine wichtigsten Projekte in aller Welt. Garnier betreibt heute ein eigenes "Studio für Farbentwürfe" auf Hof Iben im Appelbachtal in Fürfeld bei Bad Kreuznach, das er 1972 mit Rabea Hartmann gegründet hat.  Seine Arbeiten gelten als Beleg, dass bei Architektur, Gebautem und Produktionsanlagen nicht nur tristes Grau vorherrschen muss. Öffnungszeiten am Sonntag sind von 10-17:00 Uhr.