14.10.2011 - 20:08

Nachrichtenarchiv 14.10.2011 20:08 Ausflugs- und Reisetipps Region "Nahe"

Puppenfestival in Bad Kreuznach<br><br> An diesem Wochenende werden alle Bühnen im Museum für PuppentheaterKultur bespielt. Das alljährliche Figurentheaterfestival ist diesmal der Theaterkultur Italiens gewidmet. Italienische Puppenspielkünstler bestreiten das Programm im Wechsel mit Figurenspielern aus Deutschland. Dabei weisen alle Aufführungen einen Bezug zum Thema Italien auf. Auf dem Plan stehen unter anderem "Pinocchio im Ristorante" und "Teatro del piedi: Wohin die Füße tragen"

Hubertusmesse in Pfaffen-Schwabenheim

Zur großen Hubertusmesse für Naturhörner und Orgel sind die Besucher am Samstag Abend um 18:30 Uhr geladen. In der Kirche des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstiftes ist die Parforcehornbläsergruppe Sprendlingen zu Gast. Hans-Joachim Becker hat die musikalische Oberleitung bei dieser sicherlich besonderen Messe. Diese Hörner hatten ihre Blütezeit hauptsächlich zwischen dem 17. bis 19. Jahrhundert, zunächst ausschließlich in Frankreich, wo sie zur Verständigung während der Jagd eingesetzt wurden.

Musik von Degenhardt in Bad Kreuznach

Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder. Zur Wiederbegegnung mit den Liedern von Franz Josef Degenhardt lädt Uli Holzhausen am Sonntag, um 18 Uhr ins Haus des Gastes in Bad Kreuznach ein. Matthias Lessmeister  begleitet ihn am Akkordeon. Uli Holzhausen interpretiert einige der Lieder, die längst moderne Klassiker sind. Degenhard war die Stimme der 68er-Bewegung. Seine ersten Auftritte hatte er auf den Burg-Waldeck-Festivals.

Klassik in Bad Sobernheim

Das Oratorium der hl. Cäcilia kommt am Sonntag um 16:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Matthäus zu Gehör. Die Musik stammt von dem in Bad Sobernheim geborenen Komponisten August Wiltberger. Dieses Werk bietet eine Vielzahl musikalischer Facetten, von weichen Soloarien und Duetten bis zu klangvollen, dramatischen Chören über schwebende Frauenchöre bis hin zum traurigen Grabgesang als reiner Männerchor. Anklänge an den späten Schubert oder auch Brahms sind unverkennbar.