14.10.2011 - 20:08

Nachrichtenarchiv 14.10.2011 20:08 Ausflugs- und Reisetipps NRW

Advent, wie er früher einmal war<br><br> Am ersten Adventswochenende stimmt das LVR-Freilichtmuseum Kommern in Mechernich seine Besucher auf die Vorweihnachtszeit ein: Unter dem Motto "Advent für alle Sinne" kann jeder miterleben, wie es im Advent früher einmal zuging: Es wird gebacken, gesungen, erzählt und dabei die alte adventliche Hauswirtschaft wieder zum Leben erweckt. Besucher können sich in der alten Dorfschule in Schönschrift üben um später Advent- und Weihnachtsgrüße zu verschicken. In den historischen Häusern versammeln sich die Gäste im Kerzenlicht oder am offenen Herdfeuer, um Märchen, Wintergeschichten und vorweihnachtlicher Hausmusik zu lauschen.

Motorsportausstellung in Essen

Die Essen Motor Show gibt ab Samstag wieder Gas im Ruhrgebiet: Die Messe, die sich vor allem als internationale Sport- und Rennwagenausstellung versteht, wartet mit vielen Highlights auf. Zum 100. Jubiläum der "Rallye Monte Carlo" gibt es eine Sonderschau, in der die Sieger-Wagen präsentiert werden. Über 300.000 motorsportbegeisterte Besucher haben sich angekündigt. Für alle die nicht aus dem Ruhrgebiet kommen gibt es ein Sonderangebot: Eine Übernachtung im Holiday Inn, ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr für zwei Tage sowie eine Tageskarte für die Messe ab 92 Euro pro Person.

Krippenweg in Köln

Regionale und internationale Krippenkunst ist zur Adventszeit in der Domstadt zu sehen. Der 16. Kölner Krippenweg bietet an über 100 Stationen Krippenkunst auf höchstem Niveau. Zu finden sind die Krippen an öffentlich zugänglichen Standorten wie Schaufenstern von Geschäften, in kulturellen und kirchlichen Institutionen, im Kölner Hauptbahnhof, auf den Weihnachtsmärkten und in zahlreichen Kölner Kirchen. Wissenswertes rund um die Krippe erfahren Besucher auf einer dreistündigen Bustour, die allerdings erst zwischen den Jahren angeboten wird!

Wie schlemmte Kaiser Karl im Mittelalter?

"Weg mit dem faden Brei!" - so heißt die neue Führung im LWL-Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn. Kaiser Karl der Große hatte genug vom Einheitsbrei und verlangte deshalb von seinen Köchen die Verwendung exotischer Gewürze und Speisen - ein Luxus, den die Museumsbesucher in der Führung am Sonntag ganz genau nachvollziehen können. Die Teilnehmer lernen dabei nicht nur die Hintergründe der festlichen Empfänge kennen, sie können auch an einigen damals ungeheuer wertvollen Gewürzen schnuppern und anhand originaler Fundstücke die Vielfalt des mittelalterlichen Tafelgeschirrs entdecken. Besonders amüsant sind die überlieferten Tischsitten der damaligen Zeit, die auch manche Paralelle mit der heutigen Etikette zeigen.