08.10.2010 - 08:19

Nachrichtenarchiv 08.10.2010 08:19 Ausflugs- und Reisetipps "Region Nahe"

Ein Weltenbummler in Guldental<br><br> Der Pfarrgemeinderat St. Martin lädt am Samstag Abend ab 20:00 Uhr zu einem Erlebnisbericht mit beeindruckenden Bildern in das Pfarrzentrum St. Martin in die Große Kirchgasse ein. Dipl. Pädagoge Helmut Müller berichtet an diesem Abend mit eindrucksvollen Bildern von seiner 15.000 km langen Reise mit dem Zug von Bad Kreuznach nach Lasha. In 4 Wochen befuhr er unter anderem die längste Eisenbahnbrücke der Welt, die höchste Bahnstrecke der Welt in 5072 Metern sowie den tiefsten Punkt der Erde in der Wüste Taklamakan. Der Eintritt, sowie Essen und Getränke sind kostenlos. Der Pfarrgemeinderat bittet um ein Spende für das Projekt Beginn e.V. in Nigeria.

Kinderkulturtag in Bad Kreuznach

Zum Kinderkulturtag im Stadtwald (Freizeitgelände Kuhberg) laden das Kulturdezernat der Stadt und das Forstamt Bad Kreuznach für Sonntag von 11 bis 16:30 Uhr ein. Auf dem bunten Programm stehen Waldausflüge, künstlerisch-handwerkliche Arbeiten, Kutschfahrten, Bogenschießen, Klettern in einem Niederseilparcours und vieles mehr. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Hinweis an die Gäste, die nicht zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto kommen. Die Buslinie 203 fährt auch an diesem Tag bis zum Freizeitgelände Kuhberg.

Chorkonzert in Hochstätten

Der Männerchor "Germania" 1863 Hochstätten e.V. veranstaltet am Samstag Abend um 19:30 Uhr sein Jahreskonzert. Neben dem "Gemischten Chor" der "Musikabteilung" und den "Jungbläsern" werden die Chöre aus Kalkhofen und Winterborn die Besucher unterhalten. Der Abend verspricht gute Unterhaltung bei Speis, Wein und Gesang im Gemeindesaal Hochstätten.

Kräuterwanderung in Windesheim

Elvira Möhrke, eine echte Kräuterhexe, lädt am Sonntag um 10 Uhr zur Kräuterwanderung! Los geht’s am Rathaus. Bei einem gemütlichen Spaziergang rund um Windesheim kann die Natur ganz bewusst wahrgenommen werden. Die Teilnehmer können dem Stress und hektischen Alltag entfliehen. Gezeigt werden auch allerlei Hausmittel, die schon unsere Großmütter gekannt haben. Mit denen kann man nicht nur kleine Wehwehchen lindern, sondern auch seinen Speiseplan bereichern.