Zur Osterzeit werden vielerorts Osterlämmer gebacken
Zur Osterzeit werden vielerorts Osterlämmer gebacken

16.04.2017 - 09:00

Osterzopf und Osterlamm Mehr als Gebäck

Der Osterzopf, in manchen Gegenden ist es auch der Osterkringel, in der Leckerei steckt mehr als ein Gaumenschmaus.

Verziert mit Mandeln oder Hagelzucker ist das Hefegebäck besonders lecker. In früheren Jahrhunderten war er nach der langen Fastenzeit eine besondere Köstlichkeit. Außerdem waren Weizen und Hefe Kostbarkeite, man sich nur selten leisten konnte.

Erste Belege für solche Oster-Hefe-Zöpfe gibt es ab dem 12. Jahrhundert.

Die Ursprünge liegen im Judentum …

Das christliche Osterfest hat seinen Vorläufer im jüdischen Pessach, an dem kein gesäuertes Brot verzehrt werden darf. Hefe ist dann eben einfach ein alternatives Backtriebmittel zum Sauerteig.

Naschwerk mit Symbolkraft

Zu jedem kirchlichen Feiertag gehören besondere kirchliche Speisen mit Symbolkraft. Das süße, gebackene Osterlamm das nach dem Bild des Osterlammes in der Offenbarung den Auferstanden Jesus symbolisiert, kennt man ja und das erschließt sich auch schnell.

Den geflochtene Zopf muss man etwas mehr entschlüsseln: bei ihm geht es eben um das Flechtwerk. Das soll darstellen, wie Mensch und Gott miteinander verflochten sind.