13.09.2012 - 12:24

Vor 225 Jahren komponierte W. A. Mozart die Serenade in G-Dur KV 535 "Eine kleine Nachtmusik"

Die Serenade "Eine kleine Nachtmusik" von Wolfgang Amadeus Mozart ist eines seiner beliebtesten Werke – trotzdem ist nicht so ganz klar, warum er das Werk schrieb und für welche Besetzung genau er die Komposition vorsah. Klar ist, dass sie für Streicher gedacht ist – ob jede Stimme einzeln oder mit mehreren Musikern besetzt werden soll ist nicht aus den Noten ersichtlich. 1787 schrieb er das Werk, das offiziell Serenade in G-Dur KV 535 heißt. Allerdings stammt der Beiname von Mozart selbst, denn er trug in sein Werkverzeichnis die Komposition mit der Bemerkung ein, dass es eine kleine Nachtmusik sei.

Weiteres Programm:

Ludwig van Beethovens Messe in C-Dur zum Fest Mariä Namen am 12. September
Motette "O quam suave est nomen tuum" von Alessandro Grandi