10.02.2011 - 10:40

Vom Suchen und Finden der Liebe "Ich suchte des Nachts"

Das Hohelied der Liebe ist eine biblische Sammlung wunderbarer Liebeslyrik, die seit Jahrhunderten Komponisten zu ganz besonderen Werken inspiriert hat. Lied der Lieder so heißt das Buch eigentlich, das kurioserweise Gott an keiner Stelle ausdrücklich nennt, nur von den Töchtern Jerusalems spricht und immerhin Salomon erwähnt, dem das Buch lange Zeit zugesprochen wurde. Klar ist, dass die Schrift zur Weisheitsliteratur gehört und die Liebe zwischen Mann und Frau besingt – das Sich Suchen und wieder Verlieren der Liebenden. Vertonungen aus der Zeit der Renaissance und des Barock gibt es in der Sendung "Musica" am Vorabend vom Valentinstag.

In der christlichen Tradition wurde diese Verbindung analog auf die Verbindung Christus zu seiner Kirche oder der mystischen Einheit der Seele mit Gott ausgedeutet.Dazu gibt es Werke von Dieterich Buxtehude, Johann Christoph Bach, Tomás Luis de Victoria und Giovanni Pierluigi da Palestrina.