06.03.2009 - 10:24

Viele Komponisten schrieben die "Diabelli-Variationen" "Ich war jung und brauchte das Geld!"

Was haben die Komponisten Czerny, Hummel, Moscheles, Schubert, Liszt und Beethoven gemeinsam? Sie alle haben Variationen für Klavier über ein und denselben Walzer von Anton Diabelli geschrieben. Nicht, weil der von besonderer musikalischer Qualität wäre. Sondern, weil das gut bezahlt wurde und dem Verlag Diabellis als "Werbemaßnahme" diente. Beethoven scheute sich erst, die wenig versprechende Musik zu bearbeiten.

Letzlich reizte ihn aber doch die persönliche Herausforderung. Am Ende verwandelte er eine unterhaltsame Melodie in große Kunst - durch 33 berühmte Variationen.Neben diesem großen Klavierwerk können Sie in Musica noch Mozarts Konzert für Klarinette und Ochester in A-Dur hören und das wenig bekannte Werk "Frühling in den Appalachen" von Aaron Copland.