19.05.2013 - 20:00

Richard Wagner fasziniert auch 200 Jahre nach seiner Geburt "Anziehender und zugleich abstoßender Mensch"

Gegner seiner Musik und seiner Person müssen in diesen Tagen sehr tapfer sein, denn an Richard Wagner kommen in Moment die Musikfreunde kaum vorbei, am 22. Mai jährt sich sein 200. Geburtstag. Nahezu alle Kulturmedien bringen zurzeit zahllose Beiträge zum Leben und Werk des Komponisten. Für geistliche Musik interessierte sich der Leipziger fast gar nicht, am ehesten geht sein berühmtes Bühnenweihfestspiel Parsifal in diese Richtung. Aus dieser letzten Oper von Wagner gibt es in "Musica" Ausschnitte zu hören, dazu gibt es geistliche Musik seines Zeitgenossen Anton Bruckner.

Anton Bruckner: Messe in e-moll für Chor und Holzbläser

Johann Sebastian Bach: "Der Geist hilft unserer Schwachheit auf"

Georg Philip Telemann: "Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz"

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur  "Jupiter"