04.10.2012 - 16:31

Musik von Sergei Rachmaninov und Igor Strawinsky "Russische Nacht"

Die Nächte werden länger, die Temperaturen sinken. Der Herbst hat Deutschland fest im Griff. Die Nacht mit ihrer Dunkelheit, aber auch als Ort der Ruhe und des Schlafes wird in der Sendung "Musica" anhand von Musikbeispielen aufgegriffen. Sergej Rachmaninoff verfasste 1915 "Das große Abend- und Morgenlob", auch "Nacht-Vigil" genannt. Das Werk für Chor und Orchester bezieht sich auf die in der orthodoxen Kirche vor Sonn- und Feiertagen zu einer rituellen Einheit zusammengefassten Abend- und Morgengebete. Aber auch die deutschen (Spät-)Romantiker haben sich intensiv mit der Nacht beschäftigt, von Robert Schumann erkling das "Nachtlied", von Josef Gabriel Rheinberger das "Abendlied" und von Max Reger das Werk "Die Nacht ist kommen".