13.01.2011 - 14:02

Musik von Francesco Cavalli zum 335. Todestag Alter und neuer Stil in einem Werk

Francesco Cavalli war im Hauptberuf eigentlich Organist an Venedigs berühmter San Marco-Basilika – doch zum Star seiner Zeit wurde der Italiener durch seine Opern. Behutsam entwickelte Cavalli den Stil seines Lehrers und Opernpionieres Claudio Monteverdi weiter und hatte mit seinen Opernkompositionen große Erfolge. Cavallis Opern, meist heiter und mehr Komödie als Drama, wurden zu gesellschaftlichen Ereignissen. Geistliche Musik schrieb er auch, vor allem gegen Ende seines Lebens. Das Besondere an seinen Werken: Cavalli konnte, wenn er wollte, auch im alten "Palestrina-Stil" schreiben, dann wieder im damals modernen Monodie-Stil des Frühbarock. Und teilweise legte er innerhalb eines Werkes gleich mehrmals den stilistischen Schalter um. Als Beispiel dazu gibt es in der Sendung "Musica" die "Messa concertata".