27.04.2012 - 14:24

Musik von Arvo Pärt in Musica "Tabula rasa"

Vor 35 Jahren entstand mit "Tabula rasa" ein wegweisendes Werk des estnischen Komponisten Arvo Pärt. Sein Kompositionsstil beruht auf einem glockenähnlichen Dreiklang und der Melodiestimme. Statt scharfen Dissonanzen setzt der estnische Komponist auf einen fast sphärischen Klang – oftmals sogar mit einer einzigen Note, die langsam verklingt. Er selbst nennt diese Art zu schreiben als "Tintinnabuli"-Stil – lateinisch für Glöckchen. 1977 entstand das zweiteilige Werk "Tabula rasa". Die Komposition ist für Soloviolinen, Streicher und adaptiertes – also technisch verändertes – Klavier geschrieben.