17.01.2016 - 20:00

Louwrens Langevoort über das Kölner Festival Acht Brücken Musik und Glaube

Seit 2011 findet jährlich Anfang Mai in Köln das Acht-Brücken-Festival statt. Dieses Festival stellt die Musik der Moderne ins Zentrum des Programms. Wechselnde Programmschwerpunkte laden ein, die Musik unserer Zeit zu erkunden. Intendant Louwrens Langevoort erklärt im Interview das diesjährige Motto des Festivals.

Vom 30. April bis 10. Mai 2016 gibt es das Festival unter dem Motto "Musik und Glaube". Neben religiöser Musik im engeren Sinne, erklingen insbesondere heutige Kompositionen, in denen große menschliche Fragen von Sein und Sinn, von Angst und Zuversicht thematisiert werden. Am Freitag hat der Intendant der Konzertreihe das Programm näher vorgestellt. Ein Höhepunkt ist die Aufführung eines geistlichen Oratoriums von Olivier Messiaen in der Kölner Philharmonie, an der die Kölner Dommusik mit ihren Chören beteiligt ist

Außerdem:

Am 18. Januar wird einer der renommiertesten lyrischen Tenöre unserer Zeit 60 Jahre alt: Christoph Pregardien prägt seit Jahrzehnten mit seinem Gesang das Kunstlied, die oratorische Musik und als Hochschullehrer auch die Ausbildung von zukünftigen Sängern. Besonders gefragt ist er als Liedsänger, vor allem der Liederzyklen von Franz Schubert und Robert Schumann. Seine Aufnahmen mit diesem Repertoire haben zahllose Preise erhalten, aber auch im Bereich von Konzert und Oratorium hat er Maßstäbe gesetzt, zum Beispiel als Evangelist in den Passionen von Johann Sebastian Bach. Mit fast allen namhaften Dirigenten und Orchestern der Welt hat er zusammen gearbeitet, an mehr als 130 CD-Aufnahmen hat er mitgewirkt. Außerdem ist er seit über 10 Jahren Professor für Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. In Musica erklingen ausgesuchte Aufnahmen.

Moderation: Mathias Peter