13.03.2009 - 10:24

Musik des früh verstorbenen Giovanni Battista Pergolesi in "Musica" "Only the Good Die Young"?

Vor allem aus dem Bereich der Rockmusik kennen wir den Mythos des früh verstorbenen Genie-Musikers. Doch bereits in früheren Jahrhunderten gab es einen regelrechten Kult um einen jungen Mann, der hochtalentiert - aber zeitlebens kränkelnd - mit nur 26 Jahren am 16. März 1736 starb: Giovanni Battista Pergolesi. Berühmt wurde er vor allem durch seine "Stabat mater"-Vertonung und das Intermezzo "La serva Padrona". Schon kurz nach seinem Tod begann eine Verehrung, die allerdings auch dazu genutzt wurde, dem Komponisten Werke unterzuschieben, die er nie geschrieben hatte. Bis heute gibt es Kompositionen, bei denen die Urheberschaft nicht vollends geklärt ist.

Außerdem:CD-Besprechung vom Label "Carus": "Missa Cellensis" von Joseph HaydnJ. S. Bach: Kantate BWV 55 für Tenor solo: "Ich armer Mensch"G. B. Pergolesi (?): Flötenkonzert in G-DurJoesph Haydn: "Trauersinfonie" Igor Strawinsky: Ausschnitte aus dem Ballet "Pulcinella"Sergej Prokofjew: Violinkonzert Nr. 2 g-moll op. 63