30.07.2009 - 17:00

Mendelssohns Oratorium von 1846 in der Sendung "Musica" "Elias"

Der gebürtige Hamburger führte das Oratorium zu einer neuen Blüte: Felix Mendelssohn Bartholdy setzte im 19. Jahrhundert die Tradition von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel fort, biblische Texte in Musik für Chor, Solisten und Orchester zu setzen. Das Werk "Elias" entstand nur ein Jahr vor Mendelssohns frühem Tod 1847.

Dieses Werk beschäftige Mendelssohn zehn Jahre lang. 1846 wurde der biblische Stoff schließlich in seiner Vertonung uraufgeführt und begeistert aufgenommen. Bis heute ist die umfangreiche Komposition für Solisten, Chor und Orchester eines der beliebtesten Werke von Mendelssohn. Zentrale Figur in dem Oratorium ist der alttestamentliche Prophet Elias. In zwei Teilen erzählt Mendelssohn dessen Wirken nach. Dabei ergänzt er den Text um Psalmzitate und Auszüge aus dem Neuen Testament.