03.04.2010 - 17:52

Festliche Musik zum Osterfest "Preis und Dank"

Johann Sebastian Bach schrieb 1725 das so genannte Osteroratorium. Dieses Werk steht etwas im Schatten der beiden Passionsvertonungen nach Johannes und Matthäus, für die Bach bis heute berühmt ist. Das Osteroratorium erzählt, wie Petrus und Johannes das leere Grab ohne den Leichnam Jesu vorfinden. Am Grab treffen sie auf die Frauen Maria und Maria Magdalena, die bereits vor ihnen Zeuginnen der Auferstehung wurden. In Rezitativen und Arien erzählen die vier biblischen Figuren das Geschehen der Auferstehung. Zu Beginn und Ende des Oratoriums rahmt prächtiger Chorgesang die Handlung ein.