19.06.2009 - 11:19

Barocke Instrumentalmusik im historischen Gewande "Groteske Dudelsäcke"

Mittlerweile ist das Musizieren "in historischer Aufführungspraxis" bei Kompositionen vor 1830 für viele Konzertbesucher und Musiker selbstverständlich. Doch noch in 1970er Jahren waren Pioniere wie Nikolaus Harnoncourt oder Gustav Leonhardt vor polemischen Anfeindungen nicht sicher. Kleinere Ensemblegröße, andere Spieltechnik und die Verwendung von Originalinstrumenten oder historischen Nachbauten reizten vor allem etablierte Musikkritiker. Barockoboen wurden in der Hitze der Debatte schon mal als "groteske Dudelsäcke" diffamiert. In der Sendung "Musica" gibt es instrumentale Orchestermusik von Heinrich Ignaz Franz Biber, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach in historischer Aufführungspraxis.