Symbolbild: Auf dem Weg zur Arbeit
Symbolbild: Auf dem Weg zur Arbeit

20.05.2020 - 06:00

Morgenimpuls von Schwester Katharina Wir brauchen den Mut zum Experiment

Wer nicht bereit ist, ein Risiko einzugehen, der kann seinen Horizont nicht erweitern. Schwester Katharina spricht in ihrem Morgenimpuls heute von dem Mut zum Experiment. Und das kann auch schon mal ein anderer Weg zur Arbeit sein.

Das achte Lebensmittel, das uns Bruder David von den Benediktinern in Hannover empfiehlt, um gut durch Krisen zu kommen, ist: Mut zum Experiment. Er schreibt dazu: "Wer sich komplett absichern möchte und kein Risiko bereit ist einzugehen, der kann seinen Horizont auch nicht erweitern. Wir brauchen den Mut zum Experiment, Dinge anders zu machen. Geh doch mal einen anderen Weg zur Arbeit, iss Deinen Apfel mal mit der anderen Hand und schau Dir Bilder auf den Kopf an, hör mal Musik, die Du sonst nicht hörst. Das alles sind Experimente. Du kannst nachher wieder zur Gewohnheit zurückkehren. Aber vielleicht schleicht sich doch mit der Zeit etwas Neues in Dein Leben ein. Verändere die Gewohnheiten, beginne Routinen zu hinterfragen, mach es einfach mal anders und schau, wie es Dir damit geht. So kannst Du Dein Leben spannender und interessanter machen und Du entdeckst mehr vom Leben. Wer in Routinen und Gewohnheiten gefangen ist, kann diesen Zustand als ein fremdes Leben erfahren, als ein Leben, das nicht zu Dir gehört. Deshalb: versuche Neuerungen in Dein Leben zu bringen und sei neugierig, wie es Dir damit geht", soweit Bruder David.

Ich weiß von mir, dass es feste Gewohnheiten und Rituale braucht, damit wir uns im Gedränge des Alltags nicht verlieren und in festen Abläufen ein gutes Geländer haben. Aber den Mut zum Experiment in den Abläufen des Tages zu haben, finde ich eine gute Idee. Der Heilige des heutigen Tages zum Beispiel ist Bernhardin von Siena. Er war ein herausragender Prediger und hat dreimal eine Berufung zum Bischof abgelehnt. Eines seiner bekanntesten Zitate ist: "Gott hat Dir zwei Ohren und eine Zunge gegeben, damit Du mehr hörst, als sprichst." Das könnte noch ein Experiment für heute sein. Mehr Zuhören als Reden mit Gott und den Mitmenschen auszuprobieren.

(DR)