Betende Schwester
Betende Schwester

27.11.2019 - 06:00

Morgenimpuls von Schwester Katharina Werke der Barmherzigkeit

Schwester Katharina tauscht sich im Schwesternaltenheim mit den dortigen Schwestern über die Werke der heiligen Elisabeth aus. Sieben Werke der Barmherzigkeit arbeiten sie heraus. Dabei geht Schwester Katharina näher auf "Ich bete für dich" ein.

Nachher am späteren Vormittag mache ich mich auf den Weg nach Drolshagen in unser Schwesternaltenheim zu einem Einkehrtag. Auch wenn dort die Schwestern sehr alt und schon viele Jahrzehnte in der Ordensgemeinschaft sind, haben sie Lust auf geistlichen Input und Austausch. Auf gute Gespräche und Anregungen zum Weiterdenken und Beten.

Heilige Elisabeth

Wir werden uns mit der heiligen Elisabeth von Thüringen, unserer Provinzpatronin, beschäftigen und im Zusammenhang mit ihrem Leben, mit den Werken der Barmherzigkeit. Im Elisabeth-Jahr 2007, zum 800. Geburtstag der Landgräfin, hatte das Bistum Erfurt viele zehntausend Menschen gefragt, was sie denn ganz konkret brauchen, was sie von ihren Mitmenschen erhoffen und gerade auch von Christen erwarten würden.

Aus den unzähligen Antworten kamen sieben konkrete Werke heraus. Einem Menschen sagen:

  • Du gehörst dazu.
  • Ich höre dir zu.
  • Ich rede gut über dich.
  • Ich gehe ein Stück mit dir.
  • Ich teile mit dir.
  • Ich besuche dich.
  • Ich bete für dich.
  • Jedes dieser sieben Werke sind unendlich wichtig und spendet Leben.

    Wir werden uns heute besonders mit dem "Ich bete für dich" beschäftigen. Wer für andere betet, schaut auf sie mit anderen Augen. Er begegnet ihnen anders. Ein Ort in der Stadt oder im Dorf, wo regelmäßig und stellvertretend alle Bewohner in das fürbittende Gebet eingeschlossen werden, die Lebenden und die Toten, das ist wirklich ein Segen. Sagen Sie es als Mutter, als Vater Ihrem Kind: Ich bete für dich. Denn wer betet, erkennt Grenzen an! Er bleibt demütig. Tun wir es füreinander gerade dort, wo es Spannungen gibt, wo Beziehungen brüchig werden, wo Worte manchmal nichts mehr ausrichten. Gottes Barmherzigkeit ist nämlich größer als unsere Rat- und Hilflosigkeit.

    (DR)