11.05.2019 - 06:00

Osterimpuls von Schwester Katharina Von mütterlicher Fürsorge

Der Muttertag naht. Für Schwester Katharina gibt es viele "mütterliche Personen", denen gedankt werden sollte. Denn es gibt einige. Auch Oberinnen gehören dazu.

Heute ist wieder die Mädchengruppe bei uns. Einmal im Monat kommen die Mädchen ab 12 Jahren zu uns, um zusammen zu quasseln, zu singen und kreativ zu sein. Und weil wir uns an diesem Samstag treffen, kreiere wir ein paar schöne Sachen zum Muttertag, der ja morgen ist. Mütter sind meist das Herz der Familie. So fand ich eine nette Bastelidee mit einem Herzen aus Knöpfen und einem Bilderrahmen. In deren Mitte steht das schöne und witzige Wort: 'Mütter sind wie Knöpfe. Sie halten alles zusammen.' Meiner Mutter, die im Altenheim lebt, habe ich das am Telefon erzählt. Sie hat herzlich gelacht und war sehr amüsiert. Also quasi genehmigt.

Auch in den Klöstern heißt die Oberin oft Mutter. Genau aus dem Grund: Zu schauen, dass die Schwestern, die gemeinsam geistlich leben, gut begleitet werden. Sie halten alles zusammen - ob die Unterschiedlichkeit in den Charakteren, die Vielfalt der Meinungen, die unterschiedliche Sichtweise auf die Spiritualität und den Vollzug des Alltags, die Vorlieben im Gottesdienst und noch vieles mehr. Wer ist denn so bei Ihnen im Familienzusammenhang oder im Arbeitsalltag die oder der, der alles zusammenhält?

Oft sind es zum Beispiel die Omas, die bei allem Chaos und den kleinen und großen Katastrophen, die Übersicht nicht so leicht verlieren. Oder es sind altgediente Mitarbeiter, die in einem Betrieb einen beruhigenden und ausgleichenden Charakterzug haben. Oder vielleicht sind sie es die, die uns jetzt zuhören und manchmal gar nicht ahnen, wie gut es ist, dass sie da sind. Ihnen und all denen, die den Zusammenhalt möglich machen - in Familie und Gemeinde, in einer Kommune oder an der Arbeitsstelle - sei heute mal ein besonderes Dankeschön gesagt.

(DR)