Schwester Katharina in Rom
Schwester Katharina in Rom

05.11.2019 - 06:00

Morgenimpuls mit Schwester Katharina "Gelebt, geliebt, geglaubt, gelitten"

Schwester Katharina ist zurzeit mit Diakon Willibert Pauels und DOMRADIO-Hörern in Rom. Für Schwester Katharina ist die Stadt voller Geschichten von Menschen, die hier gelebt, geliebt, geglaubt und auch gelitten haben.

Seit gestern sind wir nun in Rom und haben eine wunderbare Pilgerweg vor uns. Nachher, nach dem Morgengebet und nach dem Frühstück, werden wir Santa Maria Maggiore besuchen, die größte und ehrwürdig der 80 Marienkirche in Rom. Hierhin zieht es immer Papst Franziskus vor und nach einer seiner Auslandsreisen, um die Gottesmutter um Segen und Fürsprache zu bitten und um nach guter Heimkehr Danke zu sagen.

Dann besuchen wir die Kirche Petrus in Ketten, und schon sind wir mitten in der Apostelgeschichte und dem Leben des Apostels Petrus, der hier im marmertinischen Kerker angekettet worden war, weil er nicht bereit war, davon zu schweigen, was er gesehen und gehört und mit Jesus erlebt hatte. Und genau dort denke ich dann an die vielen tausend Menschen, die heute wegen ihrer christlichen Religion benachteiligt, ausgewiesen, vertrieben und verfolgt werden. Der Weltverfolgungsindex zeigt seit Jahren auf, dass weltweit die Christen die am meisten verfolgten Religionangehörigen sind. Aber für uns in Europa ist das oft so weit weg. Und so denken wir oft nur an Weltgebetstagen und eigenen Aufrufen an unsere verfolgten Schwestern und Brüder.

Und dann werden wir durch das antike Rom spazieren, zum Kolosseum und zum Forum Romanum. An diesem Ort befand sich der religiöse, wirtschaftliche und politische Mittelpunkt des antiken Roms. Und es wird deutlich, dass in dieser faszinierenden Stadt eben auch mehr als zweieinhalbtausend Jahre Bau und Stadtgeschichte zu sehen und zu erahnen sind. Aber das sind nur die Steine. Wie viele Millionen Geschichten von Menschen gibt es, die hier gelebt, geliebt, geglaubt, gelitten haben und gestorben sind? Eine Stadt voller Geschichten.

 

(DR)