Auf Adlers Schwingen
Auf Adlers Schwingen

23.03.2020 - 06:00

Morgenimpuls von Schwester Katharina Getragen auf Adlers Schwingen

Schwester Katharina greift eine Lesung aus dem Alten Testament auf. Im Buch Exodus heißt es: " Gott, sagt, ihr habt gesehen, wie ich euch auf Adlerflügeln getragen habe". Viele fühlen sich alles andere als auf Adlersflügeln getragen. Und doch ist Gott bei uns.

Nein, es ist echt kein Scherz. In dieser Lesung aus dem Buch Exodus im Alten Testament heißt es: "Gott sagt, ihr habt gesehen, wie ich euch auf Adlerflügeln getragen und hierher zu mir gebracht habe." Und wenn wir bedenken, dass die Worte Gottes nicht nur damals vor vielen Tausend Jahren, sondern auch heute an die gerichtet sind, die auf ihn hören, dann werde ich hellhörig.

Viele Menschen haben ein ziemlich anstrengendes und mühsames Leben und plagen sich jeden Tag sehr, um sich und ihre Familien über die Runden zu bringen. Auf Adlerflügeln getragen, fühlen sie sich garantiert nicht. Viele Menschen kümmern sich um die Vielen, die in Not sind. Um Flüchtlinge und Asylbewerber, um Strafgefangene und Nichtsesshafte. Um alle, die durch unser soziales Netz gefallen sind. Und sie wissen oft nicht, wie sie mit der vielen Not klarkommen sollen. Auf Adlerflügeln getragen, fühlen die sich garantiert nicht.

Viele Menschen pflegen ihre kleinen Kinder, ihre chronisch kranken, körperlich und geistig behinderten und alten Familienmitglieder zu Hause mit viel Liebe und Einsatz, der sie aber oft bis an die Grenzen ihrer körperlichen und seelischen Kraft bringt. Auf Adlerflügeln getragen, fühlen sie sich garantiert nicht. Die meisten Menschen sind genervt und gestresst von den Einschränkungen durch den Coronavirus, von der Angst um ihre Lieben, um ihren Arbeitsplatz, um ihr mühsam zusammen Gespartes, um das soziale Verhalten einzelner und den Katastrophenszenarien in den Medien. Auf Adlerflügeln getragen, fühlen sie sich garantiert nicht.

Und doch. Und trotzdem und gerade deshalb gibt es diese Zusage Gottes an sein Volk. "Ich habe euch auf Adlerflügeln zu mir getragen. Ihr werdet unter allen Völkern mein besonderes Eigentum sein." Es kann ein Trost, eine Hilfe, eine Motivation sein, wenn ich weiß, in all meiner Mühe und Sorge, in all dem, was mir mein Leben im Moment nicht grad' einfach macht, bin ich bei ihm, in Gottes Nähe. Lebe vor seinen Augen und gehöre zu seinem Volk, das er sich selbst erwählt hat.

 

(DR)