Ein Aufkleber mit der Aufschrift "20*C+M+B+21" liegt neben einer Krone
Ein Aufkleber mit der Aufschrift "20*C+M+B+21" liegt neben einer Krone

06.01.2021 - 06:00

Morgenimpuls von Schwester Katharina Dreikönige: Halten wir die Botschaft des göttlichen Kindes lebendig!

Am Dreikönigstag würden sich eigentlich viele Kinder als Sternsinger auf den Weg machen, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln. Schwester Katharina regt an, sich daran ein Beispiel zu nehmen und die Botschaft des göttlichen Kindes lebendig zu erhalten.

Heute feiern wir mit der Kirche das Hochfest Epiphanie. Epiphanias kommt aus dem Griechischen und bedeutet Erscheinung, Offenbarwerdung. An diesem Tag wird die Offenbarwerdung der Göttlichkeit Jesu vor aller Welt gefeiert. Erst ab dem 4. Jahrhundert ungefähr wurde der Tag auch Dreikönigstag oder Heilige Drei Könige genannt.

Neben der hohen Theologie, die sich dahinter verbirgt, hat mich immer am meisten daran fasziniert, dass sich um diesen 6. Januar herum normalerweise, wenn nicht Lockdown wäre, zigtausende Kinder in ganz Deutschland auf den Weg machen würden, so wie damals die drei Sterndeuter. Sie ziehen von Haus zu Haus für die gute Sache. Sie sammeln Geld für Kinder, denen es nicht so gut geht, die dringend unsere Hilfe brauchen. Ihre Geschenke sind also nicht Gold, Weihrauch und Myrrhe, die sie dem Kind von Bethlehem geben. Ihr Geschenk ist, das sich auf den Weg machen und damit die Botschaft dieses göttlichen Kindes lebendig halten.

Denn das spätere Leben dieses Jesuskindes hat so deutlich gemacht, dass es vor allem darum geht, sich für den Nächsten einsetzen, seine materielle und seelische Not wahrnehmen und sich auf den Weg machen, um diesem Nächsten wirklich liebend zu begegnen. Wer das tut, kommt dem Kind von Bethlehem automatisch ganz nah. So wie damals die drei Sterndeuter. Wer das tut, kommt dem göttlichen Licht ganz nahe und macht unsere Welt damit ein Stückchen heller.

Nehmen wir uns ruhig an den Sternsingern, auch wenn sie in diesem Jahr nicht gehen können, ein Beispiel. Sie müssen jetzt also nicht an der nächsten Wohnungstür klingeln und singen und Geld sammeln. Folgen Sie einfach Ihrem guten Stern. Ich bin sicher, Sie haben Ideen und Möglichkeiten, das Leben eines anderen ein bisschen heller zu machen.

(DR)

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen

Programmtipp

Aufnahme von vor dem Lockdown: Chorgebetskerze und Sängerinnen der Dommusik
17.01.2021 - 18:00
DOMRADIO Chorgebet am Abend aus dem Kölner Dom

"Gebet in den Sorgen der Zeit"

Chorgebet im Binnenchor des Kölner Domes