22.08.2011 - 17:50

Sängerin, Musikerin, Musikpädagogin Bea Nyga

Alles fing mit der Melodica an, die haben ihr die Eltern geschenkt. Auf dem bischöflichen Gymnasium in Münster gab ihr ein bisschen später ein Ordensmann Blockflötenunterricht und befand sie für besonders begabt. So landete Bea Nyga schon mit 16 als Jungstudentin an der Musikhochschule und lernte auch noch Oboe. Dass ihre Stimme ihr liebstes Instrument ist, entdeckte sie im Dunstkreis des neuen geistlichen Liedes.

Heute tritt sie mit ihrer Band auf und absolviert Solo-Auftritte, sie macht Musik mit behinderten Jugendlichen und bringt Menschen zum Singen. In DR-Menschen erzählt Bea Nyga von ihrer Arbeit für die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) und für den Evangelischen Kirchentag. Sie versucht zu erklären, was Musikmachen, was Musik ihr bedeutet und warum es für sie das Allerschönste ist, mit Anderen zusammen zu singen.