26.02.2010 - 15:40

Globalisierung auf katholisch Pfarrer Ludwig Kamm

Wenn Ludwig Kamm Urlaub machen möchte, kommt der Sommerpfarrer: Pater Alfons aus Indien. Er vertritt Luwig Kamm in seiner kleinen Gemeinde am Niederrhein. So kann Ludwig Kamm nach Burundi fliegen, um im Zachäushaus, einer Berufsschule für Jugendliche mit Behinderungen, für das die Gemeinde am Niederrhein Sorge trägt, nach dem Rechten zu schauen. Christen sind für die Welt verantwortlich – auch und gerade für die, die am Rand stehen, sagt Ludwig Kamm.

Dabei geht es ihm auch, um die Lebensbedingungen von Menschen in Indien oder in Burundi: Sonntag für Sonntag sind seine Messdiener deswegen auch nicht nur Kinder, sondern auch erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung. Und manchmal erklärt er zu Beginn des Gottesdienstes, dass vielleicht seltsame Schreie zu hören sein werden. Dann ist ein am Tourettesyndrom erkrankter Mensch in der Kirche.