05.04.2009 - 10:20

Geistliche Begleiterin im Bundesvorstand der kfd Andrea Kett

"Das Unmögliche von heute ist die Arbeit von morgen" - dies ist zum Lebensmotto Andrea Kett geworden. Als sie in ihrer Pfarrgemeinde in Aachen der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) beigetreten ist, hätte sie nie gedacht, dass sie gute zehn Jahre später Geistliche Begleiterin im Bundesvorstand der kfd sein würde.

Auch dass sie sich mal als Autorin einen Namen machen würde, hätte sie vor Jahren noch für unmöglich gehalten. Mittlerweile ist die Liste ihrer Veröffentlichungen lang. Weibliche Spiritualität ist das Hauptthema in den Artikeln und Büchern von Andrea Kett. Was sie darunter versteht und wie dies in der kfd gelebt wird, erzählt die Mutter von drei Kindern heute im domradio. Gottesdienste für Kleinkinder, Schulseelsorge und warum Frauen in Lettland das Zweite Vatikanische Konzil gar nicht kennen können- das sind weitere Aspekte, über die wir mit Andrea Kett heute sprechen möchten.