04.06.2013 - 20:00

Mit dem Feuilleton die Herzen der Menschen suchen. Und finden Dorothee Krings

Über Theater und Filme schreiben. In Kolumnen die Welt so beschreiben, wie sie sie sieht. An der Resonanz sehen, dass Menschen genau davon sehr bewegt werden.

Keine Frage: Dorothee Krings liebt ihren Beruf als Kulturredakteurin im Feuilleton. Und manchmal wird aus einer Geschichte mehr. Wörtlich und im übertragenen Sinn. Wörtlich, weil die Weihnachtsreportagen über "Die Gottsucher" von Dorothee Krings so vielen Menschen gefallen haben, erscheinen sie jetzt als Buch. Und im übertragenen Sinne, weil Dorothee Krings selbst nochmal anders über ihr Leben nachgedacht hat.

Inspiriert von der Radikalität der Menschen, die ihr Leben ganz Gott widmen, wie es Menschen, die ins Kloster gehen nun mal tun, will Dorothee Krings eine neue Erfahrung machen. Als "Missionarin auf Zeit" bei den Jesuiten. Für eine Weile nicht  mehr "nur" aus der Distanz darüber berichten, was andere Menschen machen. Sondern selber mitmachen. Ganz und gar, mit Haut und Haaren eben. Wer weiß, was aus diesem Abenteuer wird. Schließlich hat die Diplomjounalistin auch erst über die Theaterkritiken von Theodor Fontane promoviert, um kurz darauf selbst mit dem Verfassen von Theaterkritiken ihr Geld zu verdienen!