08.11.2008 - 07:47

domradio-Menschen exklusiv über ein besonderes Treffen Vereint durch Schindlers Liste

Als Michael Emge ins Konzentrationslager kam, war er elf. Genauso alt wie ein Mädchen aus NRW, das den Holocaust-Überlebenden mehr als sechs Jahrzehnte danach getroffen hat. Eine unglaubliche Geschichte zweier Menschen, die Violine spielen und durch Schindlers Liste vereint wurden.

Bei YouTube entdeckte Judith Stapf die Titelmelodie zu Steven Spielbergs Oscar prämiertem Film "Schindlers Liste". Eigentlich suchte sie nach Musik ihres Lieblingsgeigers Itzak Perlman. Ihrem großen Vorbild. Was die 11-jährige fand, war die Filmmusik von John William, Itzak Perlman gewidmet. Und was passierte war, dass sie sich für die Geschichte rund um Oskar Schindler zu interessieren begann.

Konfrontiert mit der Geschichte des Holocaust, wollte Judith mehr wissen. Sie las Bücher, informierte sich im Internet. Gleichzeitig wuchs der Wunsch, einen Zeitzeugen zu treffen. Mit jemandem zu sprechen, der das Grauen selber erlebt hat.

Das hat sie getan - und die domradio-Redakteurin Angela Krumpen und domradio-Reporterin Babette Braun waren dabei. Bei der berührenden Begegnung der jungen Geigerin Judith Stapf mit Michael Emge, der ebenfalls seit seiner Kindheit Violine spielt. Der aber vor allem mit elf Jahren ins KZ kam, aber als einziges Kind auf Schindlers Liste stand und so überlebte.