05.08.2010 - 13:48

Agraringenieurin und "Justitia et Pax"-Referentin Dr. Hildegard Hagemann

Für ihre Doktorarbeit hat sie zwei Jahre lang in Malaysia recherchiert. Nach Papua Neuguinea ist sie für vier Jahre gegangen, um dort als erste Frau eine Farm für Rinder- und Kleintierzucht zu leiten und eine katholische Ausbildungsstätte aufzubauen. Als Hildegard Hagemanns Kinder schulpflichtig wurden, ist sie mit ihrem malaysischen Mann nach Deutschland zurückgekehrt und arbeitet seitdem von hier aus in der Entwicklungszusammenarbeit. Seit 2002 ist sie Projektreferentin im Sachbereich Entwicklung der Deutschen Kommission Justitia et Pax in Bonn.

In domradio Menschen erzählt die promovierte Agrarwissenschaftlerin von ihrer früh entdeckten Sehnsucht nach fernen Ländern und davon wie es war, tatsächlich fern der Heimat zu leben und zu arbeiten. Sie berichtet vom Leben in einer bi-nationalen und bi-religiösen Ehe und von ihrem Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden.