Weihnachtsgebäck aus dem Irak
Weihnachtsgebäck aus dem Irak

29.11.2015 - 08:20

Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet … Mhm! Leckertest – Unbekannte Weihnachtsnascherei

Weihnachten und der Festtagsschmaus, das gehört einfach zusammen. Auf der ganzen Welt ist das so. domradio.de hat Weihnachtsduft und Co. eingefangen.

Die domradio.de-Entdeckungsreise führt uns in Länder, aus denen im Menschen zu uns flüchten. Diesmal in den Irak, die Zahl der Christen, die dort leben ändert sich ständig, 400.000 waren es laut Caritas International 2014.

Einige sind seither mit ihrer Familie aus dem Irak geflohen. Zu Weihnachten freuen sich Christen aus dem Irak auf  Kulic, ein süßes Gebäck. Es wird nach dem großen Weihnachts-Festessen oder auch zwischendurch mit Tee genossen.

Das Rezept

Kulice gibt es mit unterschiedlichen Füllungen, hier eine Nussmischung.
 

Der Teig:

  • 3 Tassen Weizenmehl
  • 1/2 Tasse feiner Zucker
  • 250 g Butter
  • 3 Teelöffel Orangenwasser
  • 1/4 Tasse Wasser

 

Die Füllung:

  • 1 Tüte Walnüsse mit der Mühle oder einem Mörser zerkleinern.
  • 1 Tüte gemahlene Mandeln untermischen.

Nach Geschmack zuckern (es kann ruhig etwas süßer sein).

 

Die Fertigstellung:

Mehl und Zucker in Rührschüssel sieben. Butter in Stücke schneiden und mit den Fingern gleichmäßig in den Teig einarbeiten. Orangenwasser mit Wasser mischen und auf die Mehlmischung träufeln. Zu einem festen Teig mischen und 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und runde Formen ausstechen (geht mit einem Wasserglas)

Füllung auflegen, Teig aufeinanderklappen und  verschließen. Die geformten Halbmonde auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

 

Eigelb verquirlen, Gebäck damit bestreichen. Ofen auf 180° vorwärmen, 20 Minuten backen.