Heckenmyrte
Heckenmyrte
Blüte der Heckenmyrte
Blüte der Heckenmyrte

28.05.2016 - 09:50

Landfunk: Die Entdeckung der Heckenmyrte Maigrün rund ums Jahr

Manche Pflanzen brauchen Jahre, bis sie entdeckt werden – auch im eigenen Garten. Immer schon da, immer grün, nie lästig, gut zu schneiden, die Ecken füllend, aber über Jahre nie beachtet: dieses Schicksal führte bei uns im Garten die Heckenmyrte.

Auf der Suche nach einer grünen Pflanze, die schattige und trockene Ecken füllt, und in der zunehmenden Bewunderung für diese Pflanze, die genau diesen Job schon längst so leicht und locker und leuchtend grün erfüllte, hat sie uns quasi erobert - bis wir dann schließlich fragten, wie denn dieser nette kleine grüne Strauch da eigentlich heißt.

Straßenbegleitgrün und Gartengestalter

Die Heckenmyrte, die Lonicera pileata, stammt ursprünglich aus China, ist aber bei uns weit verbreitet. Der kleine, eher kriechende Strauch ist immergrün und wächst sehr dicht. Die Blätter sind kaum vier Zentimeter groß. Der Strauch mag die Sonne, wächst aber auch gut im Schatten und verträgt außerdem Trockenheit und Frost. Im Mai blüht die Heckenmyrte unauffällig, die Blüten sind blassgelb und sehr klein. 

So ist sie eben die Heckenmyrte, sie hat es gar nicht nötig, mit ihren Blüten zu prahlen, das ist nicht ihre Art. Im Gegenteil, sie lässt sich manch harten Job aufbürden und meistert ihn ohne Murren. In Parkanlangen muss sie große Flächen füllen, und vor allem als "Straßenbegleitgrün" wird sie eingesetzt. Das bedeutet, dreckigen Straßenkreuzungen ein freundliches Gesicht zu verleihen oder ganzen Böschungen an Autobahnen und Landstraßen Halt zu geben, was ihr dann auch den Namen Böschungsmyrte einbrachte. Aber allein nur dieses Dasein als anspruchsloser und praktischer Bodendecker hat sie nicht verdient.

Dauerhaft und verlässlich

Im Garten kann die Heckenmyrte mit ihrem frischen Grün und den zarten Blättern hübsche Akzente setzen. Zwischen hohen Sträuchern bringt sie Abwechslung, sie ist ein idealer Hintergrund für die Blumenbeete, sie bringt Ruhe in die Farbenpracht des Sommers und begrünt den grauen Winter. Und wegen ihrer kleinen Blätter und dem niedrigen Wuchs kann sie auch in einen kleinen Garten Tiefe bringen. Außerdem: Der dichte Wuchs der Heckenmyrte bietet auch den Tieren im Garten Schutz.

Für den Garten wurde eigens die Sorte "Maigrün" gezüchtet, die alle Vorzüge der Lonicera aufbietet und eben in diesem frischen Maigrün das ganze Jahr über glänzt. Damit ist die Heckenmyrte vor allem eins: dauerhaft und verlässlich. Manchmal braucht es das im Garten, wenn umher so manches nicht wachsen und gedeihen will oder auch so schnell wieder verblüht. Und so stecken denn bei uns im Garten jetzt auch kleine Stecklinge im Boden, denn auf die Heckenmyrte warten noch manche Aufgaben.

(St.Q.)

(dr)