29.03.2011 - 11:49

Nachrichtenarchiv 29.03.2011 11:49 Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Bei Mahagonny handelt es sich um eine fiktive nordamerikanische Stadt, auch "Netzestadt" genannt, die von der Witwe Leokadja Begbick, dem Prokuristen Willy und Dreieinigkeitsmoses in der Wüste eigens mit dem Ziel gegründet wird, hier die Fangnetze auszuwerfen und den vorbeiziehenden Goldgräbern mit Bars, Bordellen und zweifelhaften Angeboten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Zunächst boomt die Unterhaltungsindustrie, doch die Krise als Folge stürzender Kurse bleibt nicht aus, und auch ein Hurrikan nähert sich der Stadt. Das Motto Mahagonnys wird jeweils der gerade einschlägigen Konjunkturlage angepasst, und mit Glück nimmt auch der Sturm einen anderen Weg als befürchtet.