27.08.2012 - 14:49

Nachrichtenarchiv 27.08.2012 14:49 glauben!

glauben! bedeutet sich einzulassen auf die Bereiche an den Rändern des rationalen Verstandes. Es ist ein Bedürfnis, das mehr mit Vertrauen als mit Wissen zu tun hat. Wem oder was kann ich glauben? Diese Frage berührt uns existenziell – sei es in religiösen Fragen, in der Partnerschaft oder uns selbst gegenüber. Der Glaube speist sich aus einer Quelle in uns, die jenseits des Wissens liegt und von der wir ahnen, dass sie mehr Wahrheit hervorbringt, als wir erkennen wollen.

In der Eröffnungsinszenierung Hiob wird der Glaube eines einfachen Mannes auf eine harte Probe gestellt - wie beim biblischen Hiob aus dem alten Testament.
--Das Käthchen von Heilbronn schenkt ihren Traumbildern mehr Glauben als der Wirklichkeit und katapultiert sich damit an den Rand der menschlichen Gemeinschaft.
--In Pinocchio, unserem Familienstück zur Weihnachtszeit, wird die Frage nach dem Menschsein auf ganz naive Weise gestellt: ab wann wird aus einem Stück Holz ein Mensch mit Herz und Seele?