20.12.2010 - 11:26

Nachrichtenarchiv 20.12.2010 11:26 Agrippina

Sie soll rücksichtslos und extrem ehrgeizig gewesen sein: Agrippina, die römische Kaiserin. Sie war die Tochter eines Prinzen, die Schwester eines wahnsinnigen Diktators, sie war die Frau eines Herrschers und ihr Sohn Nero sollte ebenfalls Kaiser werden.

Die Kölner haben außerdem eine ganz besondere Beziehung zu ihr: Agrippina hat Köln gegründet. Aber wer war sie wirklich? Suse Wächter hat in ihrem neuen Schauspiel "Agrippina - Die Kaiserin aus Köln" eine bewusst unhistorische Annäherung an die Figur Agrippina versucht. Das Besondere dabei: Hier treten Puppen und 3 Schauspielerinnen gemeinsam auf. Herausgekommen ist ein sehr unterhaltsamer, bunter Reigen von Szenen und Figuren.