01.01.2004 - 00:00

Nachrichtenarchiv 01.01.2004 00:00 Evita

"Don't cry for me, Argentina": Eva Perón, genannt Evita, die First Lady Argentiniens, ist unheilbar krank, nimmt Abschied - stirbt. Buenos Aires in den 1950er-Jahren: Während eines Kinobesuchs erfährt der Student Che von Evitas traurigem Tod. Vielen galt sie als Heldin, als Engel der Armen. Che aber sieht das anders. Kritisch denkt er über ihren Ruhm nach, begleitet ihren Lebensrückblick, kommentiert und analysiert ihre Biografie.

Eva Duarte ist 15, ein uneheliches Kind vom Dorf, als sie den Barsänger Magaldi kennen lernt und mit ihm nach Buenos Aires geht. Mit wechselnden Liebschaften gelingt ihr der gesellschaftliche Aufstieg. Sie wird ein Radiostar und spielt kleinere Rollen in unbedeutenden Filmen. Dann trifft sie den Offizier Juan Perón. Beide erkennen, dass sie vom gleichen Ehrgeiz getrieben sind, Höheres zu erreichen. Eva wird seine Geliebte, später seine Frau. Sie engagiert sich in der Politik. Geschickt mobilisiert Eva für ihn die Arbeiter Argentiniens und verhilft ihm dadurch zur Präsidentschaft. Doch der Peronismus zeigt faschistoide Züge und erweckt Abneigung bei vielen Staaten der Welt. Eva bemüht sich um Sympathie. Als Argentinien in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, wendet sich die Oberschicht gegen Perón und brüskiert seine Frau. Die Armen des Volkes aber schenken Eva weiterhin Vertrauen und sehen in ihr eine Heilige. Da erfährt sie, dass sie unheilbar krank ist...