Faust und Mephisto sind Teil einer Persönichkeit. Die religiösen Bezüge wie die Gretchenfrage oder der Prolog fehlen in der Inszenierung. Trotzdem wirft dieser moderne Blick der Regisseurin Alice Buddeberg Fragen auf, die auch die Suche nach Gott und den Sinn des Lebens betreffen.