12.10.2009 - 14:49

Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer "Der anthropologische und ethische Focus der Globalisierung"

Beifall von Gewerkschaften und Sozialverbänden, Skepsis von Wirtschaftswissenschaftlern und sogar Kritik von manchen christlichen Sozialwissenschaftlern. Das waren die Reaktionen auf die Sozialenzyklika Papst Benedikts XVI. "Caritas in veritate".

Die Freiburger Professorin für christliche Sozialwissenschaften würdigt das Lehrschreiben als Beitrag der katholischen Kirche zur Globalisierung und widerspricht zum größten Teil der Kritik ihrer Kollegen. Ursula Nothelle-Wildfeuer hielt ihren Vortrag anlässlich eines Symposions der Vereinigung Ordo Socialis in der Universität Köln im September 2009.(Wegen technischer Probleme am 16. Oktober wird der Beitrag in dieser Woche wiederholt.)