16.02.2010 - 14:44

Prof. Dr. Martin Rhonheimer "Unverzichtbarkeit und Ungenügen des Naturrechts"

In der Fastenzeit startet domradio eine vierteilige Reihe zum Thema Naturrecht. Im Kölner Lindenthal-Institut kamen dazu im vergangenen Jahr Wissenschaftler und Interessierte zusammen, um über Sinn und Anwendung des Naturrechts in unserer Gesellschaft zu diskutieren.

Der in Rom lehrende Ethiker und Philosoph Martin Rhonheimer betont Unverzichtbarkeit und zugleich Ungenügen des Naturrechts, welches einer weiteren Ausarbeitung und Auslegung in unserer Gesellschaft bedürfe. Dabei stehe die Frage im Raum, wie sich der Staat und die verschiedenen Religionen und Weltanschauungen zueinander verhielten. Hier habe sich gerade im Zweiten Vatikanischen Konzil die Sichtweise der Kirche auf den Staat verändert.