Die Gentechnik verändert das Verhältnis zum Leben
Die Gentechnik verändert das Verhältnis zum Leben

13.10.2017 - 02:00

Dr. Dr. Andreas Bell "Mit der Gen-Schere zum Designer-Menschen"

Chemiker und Theologe über Möglichkeiten und Grenzen der Gen-Medizin sowie die ethische Bewertung.

Der sperrige Begriff CRISPR/Cas9 bringt die Augen der Genetiker zum Leuchten: Mit diesem Werkzeug können sie in bislang unerreichter Präzision das Erbgut von Lebewesen verändern, mit dem Ziel genetische Defekte zu beheben und Krankheiten zu heilen. Für die Pflanzen- und Tierzucht eröffnen sich neuartige Möglichkeiten, aber vor allem für die Humanmedizin. Kritiker warnen jedoch vor der Gefahr der Menschenzüchtung. Bevor die Technik anwendungsreif und möglicherweise durch eine spezielle Gesetzgebung reguliert wird, sollten wir uns eine Meinung bilden. Der Kölner Chemiker und Theologe Dr. Dr. Andreas Bell ist Ständiger Diakon im Erzbistum Köln und wägt das Für und Wider dieser Behandlungsmethode ab. Die kirchliche Lehrmeinung dazu ist überraschend offen.

Diakon Bell hielt seinen Vortrag im September 2017 im Domforum Köln.