03.05.2011 - 19:47

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch "Sich von Christus führen lassen, damit er selbst die Kirche führt - Impulse für eine pilgernde, dienende und hörende Kirche"

War vor einigen Jahren noch von der Wiedergeburt des Religiösen die Rede, so stellen nicht wenige Zeitgenossen heute ernüchternd fest, dass es mit dem erosionsartigen Zerfall des Kirchlichen in der Öffentlichkeit weitergeht. Dabei wird aber auch immer wieder das Gespräch um innerkirchliche Reformen angestoßen. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, warnt vor einer Verdrängung des Religiösen aus der Öffentlichkeit, da sich gerade hier bleibende Aufgaben und neue Herausforderungen für die Kirche entwickelt hätten.

Für den angestrebten innerkirchlichen Dialogprozess fordert Zollitsch, dass dieser für alle Fragen offen bleibe müsse, aber die Antworten dabei immer auf der Grundlage der Offenbarung und der Lehre der Kirche zu suchen sein sollten. Seinen Vortrag hielt der Erzbischof im April 2011 im Wilhelm-Böhler-Klub in Bonn.