06.06.2011 - 09:53

Dr. Hans-Joachim Maaz "Mütterlichkeits- und Väterlichkeitsstörungen und ihre Folgen für die Entwicklung von Kindern"

Wie kann es sein, dass vor über 70 Jahren deutsche Soldaten begeistert in den Krieg zogen, dass noch bis zum Ende der DDR Menschenmassen einem totalitären System huldigten und zu 99 % zur Wahl gingen?

Der Hallenser Psychiater und Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz sieht hierin die Abbildungen unserer tiefen psychosozialen Realität aus unserer Frühgeschichte. Wenn Kinder eine optimale Beziehung in ihrer Frühgeschichte erführen, würde Erziehung überflüssig. Bildung geschehe dann wie von selbst aus einem inneren Bedürfnis heraus. Seinen Vortrag hielt Maaz im Rahmen einer internationalen Tagung des Familiennetzwerkes "Familie ist Zukunft" im Juni 2010 in Düsseldorf.